Anzeigen von Ergebnissen nach Ort

Folgen

Zum Anzeigen von Ergebnissen nach Ort können Ortsbestimmungsdiagramme verwendet werden. Das Datenset muss Ortsattribute enthalten, wenn Sie die Ortsbestimmung nutzen möchten. Falls Ihre Ergebnisse in den falschen Gebieten angezeigt werden, ist u. U. eine neue Geocodierung der Werte erforderlich. Unter Geocodierung bzw. -neucodierung versteht man die Zuordnung von Ortsangaben zu geografischen Daten.

In diesem Beitrag werden folgende Themen behandelt:

Ortsbestimmungsdiagramme

Bevor Sie Ortsbestimmung nutzen können, müssen Sie geografische Attribute zu Ihren Daten hinzufügen. Falls Sie schon geografische Daten hinzugefügt haben, aber keine Karte erscheint, hat BIME das geografische Attribut u. U. nicht als solches erkannt.

Klicken Sie in diesem Fall auf das Datenstruktursymbol ( ) und wählen Sie das Attribut aus. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil neben dem Namen des Attributs und anschließend auf Edit geographic level .

Falls Ihre Werte an falschen Orten erscheinen, ist u. U. eine neue Geocodierung der Werte erforderlich (siehe Geocodierung von Werten ).

Die folgenden Ortsbestimmungsdiagramme stehen zur Verfügung:

Karten

Wenn Sie „Maps“ wählen, erscheint über jedem Ort, an dem sich Daten befinden, ein Kreis. BIME zeigt überlagerte Punkte aggregiert an, bis man den Bereich vergrößert (d. h. hineinzoomt).

Die Abbildung unten zeigt ein Beispiel der Standardkartenansicht.

Anfänglich erscheinen Orte mit Datenpunkten zentriert auf der Karte. Sie können diese Einstellung unter Chart configuration > Chart ändern und die manuelle Positionierung wählen. Mit der Option „manual“ kann man z. B. leicht den Fokus auf den heimischen Markt oder den Hauptsitz verlagern.

Wenn Sie eine Karte verwenden, können Sie folgende Optionen unter Chart configuration bearbeiten:

  • Unter Chart können Sie festlegen, wie die Ergebnisse angezeigt werden sollen. Sie haben die Wahl zwischen farbigen Kreisen oder einer Heatmap. Wenn Sie sich für die Heatmap entscheiden, können Sie den Farbbereich unter Chart bearbeiten. Als Heatmap angezeigte Ergebnisse sehen ähnlich aus wie in der Abbildung unten.

  • Bei Verwendung der Zeilenauswahl können Sie eine Farbpalette zuordnen, die den unterschiedlichen Werten des Attributs entspricht. Eine neue Farbpalette kann unter Colors > row all ausgewählt werden.
  • Unter Chart können Sie den Radius der Punkte, die Opazität der Kreise, die Zusammenführungsoptionen und die anfängliche Kartenposition ändern. Außerdem können Sie die Basisebene der Karte ändern. Die Abbildung unten zeigt die gleiche Karte, allerdings mit dem Gelände als Basisebene und auf die USA gezoomt.

Choroplethenkarte

Anstatt Ergebnisse anhand von Kreisen zu veranschaulichen, werden Gebiete in einer Choroplethenkarte farblich hervorgehoben. Man kann Gebiete vergrößern, um im Detail zu sehen, welche zu den Ergebnissen beigesteuert haben. Die Choroplethenkarte verwendet Farbverläufe, um die Gebiete mit den höchsten und niedrigsten Ergebnissen darzustellen. Dieses Ortsbestimmungsdiagramm bietet sich an, wenn Sie in erster Linie an einem Überblick interessiert sind und weniger an Details.

Wenn Sie hinein- oder herauszoomen möchten, klicken Sie auf das gewünschte Gebiet und auf die Interaktionsoption. Nachdem Sie ein Gebiet vergrößert haben, erscheint links neben dem Bericht eine Legende. Die Karte unten ist z. B. auf die US-Bundesstaaten gezoomt. Die Zoom-Legende bietet die Möglichkeit zur Landes- oder Weltansicht zurückzukehren.

Bei einer Choroplethenkarte können Sie unter Chart configuration > Projections unter mehreren Projektionen auswählen. Die Projektion bestimmt, wie die Weltkarte dargestellt wird. Standardmäßig wird die Karte mit der Miller-Projektion dargestellt.

Unter Chart configuration können Sie nicht nur verschiedene Projektionen auswählen sondern auch folgende Optionen bearbeiten:
  • Unter Chart können Sie durch Markieren von Display the graticule wahlweise die Längen- und Breitengradlinien einblenden.
  • Unter Colors können Sie durch Markieren von Color encoding einen neuen Farbverlaufsstil wählen. Außerdem können Sie die Farbe des Landes sowie die Mindest- und Maximalwerte ändern.
  • Unter Zoom können Sie Bereich, Farbe und Sichtbarkeit der Zoom-Legende bearbeiten.

Geocodierung von Werten

Wenn Sie ein Ortsbestimmungsdiagramm wählen, werden die Daten automatisch auf der Karte angeordnet. Manchmal erscheinen Daten am falschen Ort. Das kommt vor, wenn in den Daten Städtenamen, Postleitzahlen oder andere Werte enthalten sind, die auf mehrere Orte zutreffen. Wenn einer Ihrer Werte z. B. „Hamburg“ heißt, zeigt BIME das Ergebnis wahrscheinlich in Deutschland an. Wenn aber Hamburg im US-Bundesstaat Pennsylvania gemeint ist, müssen Sie den Wert neu geocodieren.

Führen Sie folgende Schritte aus, um einen Wert neu zu geocodieren:
  1. Klicken Sie auf das Menüsymbol Chart configuration rechts im Query Builder.
  2. Klicken Sie auf die Option Geocoding .
  3. Zum Anzeigen der Attributwerte, die nicht zur Karte hinzugefügt wurden, klicken Sie auf Not geocoded . Andernfalls klicken Sie auf All .
  4. Klicken Sie auf den Wert, den Sie neu geocodieren möchten.
  5. Geben Sie den neuen Ort in das Eingabefeld Geocoded Value ein. Seien Sie bei der Ortsangabe so genau wie möglich, z. B. Hamburg, Pennsylvania, USA. Alternativ können Sie auch Längen- und Breitengrade angeben.

  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Geocode .

    Der Wert wird neu geocodiert.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Powered by Zendesk