Darstellen von Arbeitsabläufen

Folgen

Wenn es um die Darstellung der Ergebnisse Ihres Unternehmens geht, stehen Diagrammtypen zur Wahl, die sich ganz besonders zum Anzeigen von Arbeitsabläufen eignen. Diese Diagrammtypen veranschaulichen die Entwicklung von Ergebnissen anstatt Ergebnisse miteinander zu vergleichen.

Es gibt folgende Arten von Arbeitsablaufdiagrammen:

Trichterdiagramm

Ähnlich wie Kreisdiagramme können Trichterdiagramme auf zweierlei Weise aufgebaut werden:
  • Aus einem Maß, das in Kategorien (Attribute) unterteilt ist.
  • Aus mehreren Maßen, die zusammen ein natürliches ganzes kombiniertes Maß bilden.

Anders als bei einem Kreisdiagramm werden Daten in einem Trichterdiagramm nach den jeweiligen Sortierfiltern organisiert. Wenn Sortierfilter angewendet werden, ist das Trichterdiagramm eine gute Option zum Organisieren der Ergebnisse. Beispielsweise stellt das Trichterdiagramm in der Abbildung unten die Entwicklung des Umsatzes von Quartal zu Quartal dar. Für den Bericht wurde der Sortierfilter „Value by descending“ angewendet.

Wenn Sie anzeigen möchten, wie mehrere Maße ein natürliches Ganzes bilden, fügen Sie die relevanten Maße in der Reihenfolge hinzu, in der sie im Arbeitsablauf erscheinen sollen. In der Abbildung unten ist ein Bericht dargestellt, in dem mehrere Umsatzmaße miteinander verglichen werden, um zu veranschaulichen, wie der Gesamtumsatz entsteht.

Wenn Sie ein Trichterdiagramm wählen, können Sie folgende Optionen unter Chart configuration ändern:

  • Unter Chart können Sie die Trichterform ändern, indem Sie entweder den Prozentsatz der Fläche oder den der Höhe messen. Sie können eine neue Trichterform in der Auswahlliste Value type auswählen.
  • Sie können auch festlegen, welche Art von Prozentsatz die Ergebnisse anzeigen: den Prozentsatz des Gesamtwerts oder den Prozentsatz des ersten Elements im Maß oder Attribut. Sie können dieses Ergebnis unter Chart > Computation method bearbeiten.
  • Unter Colors können Sie die Farbe der einzelnen Segmente ändern.

Relationales Diagramm

Das relationale Diagramm dient weniger zur Darstellung numerischer Ergebnisse als zur Veranschaulichung der Unternehmensstruktur. Das relationale Diagramm in der Abbildung unten stellt die Zusammenhänge zwischen „Category“ und „Sub-category“ dar.

Sie können ein relationales Diagramm erstellen, indem Sie Attribute zu „Columns“ und ein normales Maß hinzufügen. Das Maß erscheint nur als Datentipp. Sie können Datentipps unter Chart configuration > Datatips hinzufügen und anschließend das Maß unter Select an element to add auswählen.

Außerdem können Sie farb- und größencodierte Maße hinzufügen. Wenn Sie ein farb- und größencodiertes Maß hinzufügen und keine Datentipps haben, können Sie die Ergebnisse sehen, wenn Sie den Mauszeiger auf Punkte setzen. In der Abbildung unten ist „Cost goods“ ein farbcodiertes Maß. Weitere Informationen zum Hinzufügen von farbcodierten Maßen finden Sie unter Hinzufügen von farb- und größencodierten Maßen .

Wenn Sie ein relationales Diagramm wählen, können Sie folgende Optionen unter Chart configuration ändern:

  • Unter Chart können Sie die Art des Layout ändern. Es gibt zwei Arten von Layout: radial und kartesisch. Das radiale Layout ist das Standardformat (siehe Abbildung oben). Ein kartesisches Layout kann die Ergebnisse von links nach rechts oder von oben nach unten anzeigen. In der Abbildung unten werden „Year“und „Quarter“ in einem kartesischen Layout dargestellt.

  • Unter Chart können Sie außerdem die Darstellung der Verbindungslinien zwischen den Knoten, die Knotenform sowie deren Größe ändern. Wenn Sie ein codiertes Maß verwenden, können Sie auf die Option Encode the intermediate nodes klicken, um die inneren Knoten in der codierten Farbe oder Größe anzuzeigen.
  • Unter Colors können Sie die Farben der Verbindungslinien, der Kreise und der Legende bearbeiten.

Parallele Sets

Parallele Sets sind empfehlenswert, wenn Maße nach mehreren Attributen segmentiert werden und die Ergebnisse für jede Wertkombination angezeigt werden soll. Zum Erstellen eines parallelen Sets sind mindestens zwei Attribute notwendig.

Parallele Sets können zum Anzeigen des Ergebnisflusses zwischen Attributen verwendet werden. Die Abbildung unten zeigt einen Bericht, bei dem die Ergebnisse von „Category“ zu „Year“ und weiter zu „Quarter“ fortschreiten. Die farbigen Linien stellen die Verbindungen zwischen der Attributwerten dar.

Wenn Sie den Mauszeiger auf eine Linie setzen, erscheint das Ergebnis des Maßes geteilt durch die Kombination der Werte. In der Abbildung unten ist das Maß durch „Tablets“ und das Jahr 2015 geteilt.

In einem parallelen Set werden Attribute als Dimensionen bezeichnet. Die Attributwerte werden als Kategorien bezeichnet. Wenn Sie den Mauszeiger auf den Titel einer Dimension oder einer Kategorie setzen, werden die zugehörigen Ergebnisse hervorgehoben und erscheinen als Datentipps.

Wenn Sie ein paralleles Set wählen, können Sie folgende Optionen unter Chart configuration bearbeiten:
  • Unter Chart können Sie den Textstil der Dimension und der Kategorie bearbeiten. Sie können auch auf Curve klicken, um die Linien als Kurven anzuzeigen. Parallele Sets mit Kurven sehen wie die Abbildung unten aus.

  • Unter Colors können Sie entweder eine eigene Linienfarben festlegen oder eine der vordefinierten Farbpaletten von BIME auswählen.

Wortwolke

Wortwolken werden hauptsächlich zum Anzeigen von Textergebnissen im Zusammenhang mit Suchbegriffen, Hashtags, Benutzernamen usw. verwendet. Wenn Sie Verbindungen wie z. B. Facebook, Twitter oder Instagram verwenden, ist die Wortwolke u. U. ein nützliches Tool.

Die Wortwolke basiert auf dem Attribut, das zu „Columns“ hinzugefügt wurde. Das gewählte Attribut gibt den angezeigten Texttyp zurück Da im unten angezeigten Bericht das Attribut „Submitter name“ verwendet wird, bestehen die Ergebnisse aus den mit dem Maß in Zusammenhang stehenden Benutzernamen.

Die Namen der Benutzer mit mehr Ergebnissen erscheinen größer als die von Benutzern mit weniger Ergebnissen. Wenn Sie den Mauszeiger auf einen Namen setzen, erscheint das Ergebnis als Zahl.

Wenn Sie eine Wortwolke wählen, stehen folgende Optionen unter Chart configuration zur Verfügung:

  • Unter Chart können Sie die Ausrichtung der Ergebnisse ändern. Die Wörter erscheinen, je nach der Zahl, die Sie in das Feld Number of orientations eingeben, unterschiedlich ausgerichtet. Alternativ können Sie den Ausrichtungswinkel bearbeiten.

    In der Abbildung unten ist die gleiche Wortwolke dargestellt, aber mit fünf anstatt der zwei Standardausrichtungen.

  • Unter Chart können Sie Wolkenform bearbeiten. Standardmäßig ist die Wolke ein Oval, aber Sie können sie stattdessen als Rechteck anzeigen.
  • Außerdem können Sie unter Chart die Schriftart, die Schriftgröße und den Abstand zwischen den Wörtern ändern.
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Powered by Zendesk